Jerg Ratgeb Realschule Herrenberg

Schulsanitätsdienst (SSD)


Eine 8. Klasse führt als SE-Projekt den Schulsanitätsdienst durch. Dieses zeitaufwändige Projekt kann nur in Kooperation mit außerschulischen Partnern ein Erfolg werden. Wir sind zusammengespannt mit dem DRK-Herrenberg. In einem 16-stündigen Erste-Hilfe-Kurs werden die Schüler mit der Theorie und Praxis von verschiedensten Erste-Hilfe-Situationen vertraut gemacht. Es folgen EH-Trainings an der Schule zur Vorbereitung auf den Ernstfall.


Konzeption:

Jedes Schuljahr neu bewirbt sich eine 8. Klasse um den Schulsanitätsdienst als SE-Projekt. Die Vorbereitung auf den verantwortungsvollen Dienst wird vom DRK-Herrenberg. durchgeführt. Drei Monate Vorlauf braucht es in der Regel, bis die Schülerinnen und Schüler einsatzbereit sind. In dieser Phase wird im 2stündigen SE-Unterricht alles getan, um die Schülerinnen und Schüler mit dem Projekt vertraut zu machen, sie an ihre Aufgaben heranzuführen und ihnen ihre Ängste zu nehmen, die mit dieser großen neuen Verantwortung verbunden sind. Rechtliche Fragen werden dabei genauso geklärt wie eigene Ziele festgelegt.

Jeder Einsatz im Schulalltag erfolgt im Team. Dabei ist es besonders wichtig, dass das SSD-Team seine begrenzten Hilfe-Möglichkeiten kennt und schnellst möglich fachliche Unterstützung anfordert. Dies geschieht in der Regel im Zusammenspiel mit der Verwaltung und der Schulleitung. Die Etablierung des SSD hat sich sehr entlastend auf die Arbeit der Verwaltung und der Schulleitung ausgewirkt. Vor allem in den kleinen aber trotzdem sehr wichtigen Betreuungssituationen helfen die SSDler so lange aus, bis Eltern oder Verwandte das notleidende Schulkind nach Hause holen. So arbeitet der SSD mit am grundlegenden Vertrauen in eine solidarische Schulgemeinschaft in der JRS.